Neue Gebühr bei Sonderabfallentsorgung

Ab dem 01.01.2016 erhebt die Zentrale Koordinierungsstelle der Länder (ZKS) für die Bearbeitung von Begleitscheinen eine Gebühr.

Diese Gebühren werden von der ZKS dem Entsorger in Rechnung gestellt, wenn der Abfall in NRW anfällt und in NRW entsorgt wird. Wird der Abfall aus NRW in einem anderen Bundesland entsorgt, bekommt der Erzeuger die Gebühr in Rechnung gestellt. Dies ist unabhängig davon ob der Abfall verwertet oder beseitigt wird.

Leider ist diese Neuregelung ohne Beteiligung der Entsorgerverbände vom zuständigen Landesministerium NRW erlassen worden und auch erst am 28.12.2015 erstmalig kommuniziert worden. Die Entsorgerverbände haben deshalb in einem gemeinsamen Schreiben vom 08.01. Minister Remmel eindringlich aufgefordert, den Beginn der neuen Gebührenerhebung auf den 01.07. zu verschieben.

In der Hoffnung auf Klärung verzichtet Drekopf bis auf Weiteres auf die Weitergabe dieser Gebühr an den Endkunden – mittelfristig wird dies jedoch nicht vermeidbar sein.

 

zurück