Lkw-Maut: Doppelte Mehrbelastung durch Ausweitung auf alle Bundesstraßen und Anhebung der Mautsätze zum 01.01.2019

Die Entsorgungslogistik erfährt nicht unerhebliche Mehrbelastungen durch die erfolgte Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen zum 1. Juli diesen Jahres sowie erheblich ansteigende Mautsätze zu Beginn des Jahres 2019.

Dies geht aus dem Wegekostengutachten hervor, das die Grundlage für das 5. Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes darstellt, mit dem die zum 1. Januar 2019 geltenden neuen Mautsätze bestimmt werden.

Bereits im vergangenen Jahr beschlossen und schon jetzt umgesetzt wurde die Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen. Allein durch diese lückenlose Mautpflicht von Lkw-Verkehren auf dem knapp 37.000 km umfassenden Bundesstraßennetz ergaben sich schon gestiegene Logistikkosten. Zum Jahresbeginn 2019 sollen durch eine Erhöhung der Mautsätze im Zuge des neuen Bundesfernstraßenmautgesetzes auf Basis des neuen Wegekostengutachtens die zusätzlichen Belastungen erneut steigen.

Die Auswirkungen auf die künftigen Transportkosten für ein modernes Entsorgungsfahrzeug sind erheblich. Konkret soll die Infrastrukturmaut z.B. für neueste 3-Achser von derzeit 11,3 Cent/km auf 17,3 Cent/km steigen. Somit steigen die Mautkosten um 53 %.

Lkw-Maut: Doppelte Mehrbelastung durch Ausweitung auf alle Bundesstraßen und Anhebung der Mautsätze zum 01.01.2019

zurück