Drekopf Umweltservice Gescher GmbH

Die Drekopf Umweltservice Gescher GmbH ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und gehört seit 2009 zu der A. & P. Drekopf-Gruppe. Als Spezialist für die Entsorgung gefährlicher Abfälle decken wir mit unserem nach BImSchG genehmigten Tank- und Zwischenlager ein breites Entsorgungsspektrum ab.

Die Kernkompetenz liegt sowohl in der Entsorgung, Behandlung und Verwertung von flüssigen oder festen Abfällen aus Industrie und Gewerbe, als auch in der Entsorgung medizinischer Abfälle aus Arztpraxen, Krankenhäusern und Pathologien. Neben der Durchführung von kommunalen Schadstoffsammlungen liegt ein weiterer Schwerpunkt in der Sortierung und Entsorgung von Altchemikalien. Unsere gut ausgebildeten Fachkräfte sichten, verpacken und entsorgen verschiedenste Abfälle aus Schulen, Laboren oder Unternehmen unter Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen.

Als Sammler und Beförderer mit eigener Logistik bestehend aus Tank, Saug-/Druckkombinationen, Hakenliften, Sattelzügen für Stückguttransporte, Kofferfahrzeuge und Schadstoffmobilen gewährleisten wir einen sicheren und ADR-konformen Transport der Materialien.

Drekopf Umweltservice Gescher GmbH

Schuckertstr. 25-27
48712 Gescher

Tel.: 02542 9326-0
Fax: 02542 9326-50

E-Mail: gescher@drekopf.de

Öffnungszeiten
Büro: 08.00 - 17.00 Uhr

Ladezeiten: 08.00 - 17.00 Uhr

Ihre Ansprechpartner in Gescher

Mario Welter
Betriebsleiter

Tel.: 02542 9326-0
Fax: 02542 9326-60
mario.welter@drekopf.de

Michael Hammes
Geschäftsführer

Tel.: 02542 9326-32
Fax: 02542 9326-60
michael.hammes@drekopf.de

Unsere Leistungen

  • Handling, Transport und Entsorgung gefährlicher Abfälle
  • Verwertung von Lösemitteln in eigener Tankanlage
  • Entsorgung aller medizinischen Abfälle
  • Durchführung von kommunalen Schadstoffsammlungen
  • Chemikaliensortierungen durch unsere Fachkräfte
  • Behältergestellung und Verladung durch spezielle Fahrzeuge mit Mitnahmestaplern
  • Gestellung von Saugwagen

Unsere Zertifikate zum Download

 

Information für die Öffentlichkeit nach § 11 der Störfallverordnung