HBCD-haltige Dämmstoffabfälle sind ab dem 30.09.2016 als gefährlich eingestuft.

Gemäß der POP-Verordnung und der Abfallverzeichnisverordnung sind Abfälle, die persistente organische Schadstoffe enthalten als gefährlich eingestuft und damit nachweispflichtig.

Damit sind alle Dämmstoffe, die HBCD als Flammschutzmittel enthalten (hierunter fällt expandiertes und extrudiertes Polystyrol)‚ ab dem 30.09.2016 unter der Abfallschlüsselnummer 170603* zu führen.

Wir bitten Sie dafür Sorge zu tragen, dass in den von ihnen bereitgestellten bzw. angelieferten Abfallgemischen keine polystyrolhaltigen Dämmstoffe enthalten sind.

Da es kein Unterscheidungsmerkmal für HBCD-haltige und HBCD-freie Dämmstoffe gibt, werden wir Abfallgemische abweisen, die polystyrolhaltige Dämmstoffe enthalten.

Sollten bei ihnen HBCD-haltige Dämmstoffabfälle anfallen, so kontaktieren sie uns. Wir beraten sie gerne.

 

 

 

Für weitere Informationen:

http://www.umweltbundesamt.de/themen/eu-setzt-verbot-von-flammschutzmittel-hbcd-um

 

zurück